Naar boven
Menu

Mehr Aufmerksamkeit für unser Lebensumfeld

Die Corona-Krise hat uns gezeigt, dass Mensch, Umwelt und Wirtschaft auf globaler Ebene eng miteinander verwoben sind. Diese Erkenntnis hat uns schon vor Jahren motiviert, einen Beitrag zu diesem schönen Planeten leisten zu wollen, auf dem wir alle leben und arbeiten dürfen. Wir sind daher sehr stolz darauf sagen zu können, dass wir seit 2020 klimaneutral* arbeiten (Scope 1 & 2).

Bei Inproba kümmern wir uns bewusst um unser Lebensumfeld und den Klimaschutz.

Wir setzen uns kontinuierlich kritisch mit dem eigenen Produktionsprozess auseinander und treffen entsprechende Vereinbarungen mit unseren Lieferanten.

Seit dem 01.10.2020 beziehen wir 100% der von uns verwendeten Chilis von Rainforest-Alliance-zertifizierten Farmen, auf denen beim Anbau und bei der Verarbeitung der Produkte mit gebührendem Respekt gegenüber den Menschen, der Tier- und Pflanzenwelt und ihren natürlichen Lebensräumen vorgegangen wird.

Alle PET-Verpackungen, die wir bei Inproba verwenden, bestehen aus r-PET und alle Etiketten, die wir auf unseren Produkten verwenden, sind FSC-zertifizierte Papieretiketten.

In unseren Gebäuden und an unseren Produktionslinien haben wir zahlreiche Energiesparmaßnahmen umgesetzt. Mittels einer effizienten Mülltrennung und Wiederverwertung (z. B. von Speiseöl) bemühen wir uns darum, unseren Restmüll auf ein Minimum zu reduzieren, und wir sind ständig auf der Suche nach weniger umweltbelastenden Verpackungen und verpackungssparenden Techniken.

Außerdem haben wir 2017 die Baarner Klimavereinbarung 2030 unterzeichnet.

Dabei handelt es sich um eine Vereinbarung zwischen rund siebzig (lokalen) Unternehmen, Institutionen, Bürgern und politischen Parteien und der Gemeinde Baarn, deren Unterzeichner sich verpflichtet haben, individuelle und gemeinsame Maßnahmen zu ergreifen, um bis 2030 die Klimaneutralität* der Gemeinde zu erreichen.

Nachfolgend finden Sie eine Reihe von umweltschonenden Maßnahmen, die zu unserem klimaneutralen* Betrieb beigetragen haben:

  • Seit Januar 2016 wird unser Strombedarf zu 100 % aus Windenergie gedeckt.
  • Als Firmenwagen dürfen nur noch Elektro- oder Hybridfahrzeuge angeschafft werden, die maximal 120 g CO2 pro gefahrenem Kilometer ausstoßen.
  • Durch die Verbesserung der Metalldetektion bei unverpackten Produkten, die Lieferung verpackter Restposten an eine Lebensmittelbank und das Sammeln von Produktionsabfällen (Biomasse) sind wir in der Lage, die Lebensmittelverschwendung auf ein Minimum zu reduzieren.
  • Durch das Sammeln und die Verwertung von Biomasse konnte die Biogasproduktion gesteigert werden.
  • Reduzierung von Restmüll: Mittlerweile werden (wie durch eine externe Untersuchung belegt) rund 84 % unserer Abfälle recycelt. Trotz dieses im Branchenvergleich guten Wertes suchen wir ständig nach weiteren Möglichkeiten, wiederverwertbare Materialien besser zu trennen und den Restmüll auf ein Minimum zu reduzieren.
  • Durch die Investition in ein Aufforstungsprojekt auf Borneo, zusammen mit FSC Nederland und das Borneo Initiative, konnten wir die verbleibenden CO2-Emissionen von Inproba (Scope 1 & 2) durch das Pflanzen von Meranti-Bäumen kompensieren. Natürlich extern verifiziert und FSC-zertifiziert. Inproba ist daher bei 
    Scope 1 & 2 klimaneutral*, das war der letzte Teil.
     

Schließlich läuft im Rahmen der Baarner Klimavereinbarung derzeit eine Studie zur Bereitstellung von Dachflächen für die Installation von Solarmasten zur externen Nutzung durch Nachbarn im Rahmen der steuerbegünstigten sogenannten Postcoderoosregeling.

  • Möchten Sie mehr über die umweltschonenden Maßnahmen in unserem Unternehmen erfahren? Dann werfen Sie einen Blick in unsere CSR-Broschüre.

*Klimaneutral im Rahmen von Scope 1 & 2 bedeutet, dass Verantwortung für die eigenen Emissionen übernommen wird, die in den direkten Einflussbereich fallen und so durch Inproba steuerbar sind. Dies betrifft Parameter wie die Verwendung von Strom, Gas, Wasser, den eigenen Personen- und Warentransport sowie alle Aspekte mit Bezug auf Abfall, unter anderem auch Biomasse.

Nachhaltige Verpackungen

12-11-2020

Nicht nur die Rohstoffe für unsere Sambals und Chilisaucen sind nachhaltiger geworden, sondern auch ihre Verpackungen! Zum 1. Oktober haben wir nämlich auf Verpackungen umgestellt, die zu...

Lesen Sie mehr

Die Geschichte hinter unseren nachhaltigen Sambals und Chilisaucen

12-11-2020

Möchten Sie mehr über unsere nachhaltigen Sambals und Chilisaucen erfahren? Schauen Sie sich unseren Rainforest-Alliance-Film an, der unter anderem nach Thailand führt! Das V...

Lesen Sie mehr
Thailändische Satésauce
25 Minuten, 8 Personen
Huhn Bangkok
35 Minuten, 4
Bami Goreng
40 Minuten, 4 Personen
Hühnerfilet mit rotem Curry
20 Minuten, 4 Personen
Frühlingsrollen
40 Minuten, 10 Stück
Rinderschmortopf aus Bali
15 Minuten + 60 Minuten Kochzeit, 4 Personen

Unser E-mail-Newsletter


Rezepte

Kontakt

Inproba B.V.
Customer service
P.O. Box 38
3740 AA Baarn
The Netherlands

consumentenservice@inproba.nl
T: +31 (35) - 5429922
F: +31 (35) - 5421691

Folge uns auf

Facebook YouTube Instagram